Vereinsgeschichte

Futsal Olympique Basel wurde im Jahr 2007 von befreundeten Gymnasiasten gegründet. Sowohl die Sportart Futsal als auch das Führen eines Sportvereins bedeutete damals für alle Beteiligte Neuland. Mit grossem Enthusiasmus und mit Unterstützung aus dem familiären Umfeld gelang es, das Projekt aufzugleisen. Ein Jahr später nahm Olympique Basel erstmals am Spielbetrieb der Schweizer Futsal-Meisterschaft teil.

In sportlicher Hinsicht wurde anfangs Lehrgeld bezahlt. Die Gegner waren dem sehr jungen Team – kaum einer war älter als 16-jährig – körperlich und punkto Erfahrung klar überlegen. So hatte es eine gewisse Logik, dass Olympique Basel die Premierensaison 2008/09 auf dem letzten Tabellenrang abschloss.

In den Folgejahren gab es zwar leichte Aufwärtstendenzen; in der Tabelle blieb man aber stets in den hinteren Regionen. Dies tat der Stimmung im und um das Team jedoch keinen Abbruch, sondern schweisste nur umso mehr zusammen. Man setzte wohl darauf, dass das Beste erst noch kommen würde.

Eine entscheidende Wende nahm das Projekt ‘Futsal Olympique Basel‘ im Jahr 2012. Mit der Ausarbeitung eines Sponsoringkonzepts und neuen taktischen Ideen sollte auf und neben dem Platz ein Schritt nach vorne gemacht werden. Es wurde eine eigene Website aufgeschaltet, man trainierte nun auch in einer grossen Sporthalle und es wurden neue Heim- und Auswärtstrikots lanciert. Ausserdem setzte man sich erstmals vertieft mit futsal-spezifischen Taktikelementen auseinander.

Die Wirkung dieser Massnahmen blieb nicht aus. Der ganze Verein wurde von einer Euphorie erfasst, die den Klub am Ende der Saison 2012/13 um ein Haar in die Aufstiegsspiele für die Nationalliga A befördert hätte. Binnen eines Jahres hatte sich Olympique Basel vom drittletzten auf den zweiten Schlussrang vorgeschoben. Eine neue Ära war angebrochen.

Die sportlichen Ziele verschoben sich von nun an nach oben; es lockte die Nationalliga A. Doch obwohl sich Olympique Basel seither an der Spitze der Nationalliga B festgesetzt hat, wollte der Aufstieg nicht gelingen. Mehrmals scheiterte Olympique denkbar knapp, was die Stimmung zeitweilig merklich drückte.

Trotz den mehrmaligen Enttäuschungen ist man im Verein jedoch zur Überzeugung gelangt, dass dies noch nicht das Ende sein kann. Auslaufende Sponsoringverträge sowie zahlreiche sportliche Abgänge verleihen der aktuellen Situation den Charakter eines Neuanfangs. Hierzu passt auch die Lancierung des Frauenteams in diesem Frühjahr 2016. Mit neuen Ideen und frischem Wind soll analog dem Jahr 2012 Aufbruchstimmung erzeugt werden. Die Begeisterung der ehemaligen Gymi-Schüler ist nach wie vor vorhanden; fünf von ihnen sind noch immer eng in die Vereinsabläufe involviert. Gemeinsam stehen sie für die Überzeugung, dass Olympique Basel eine Zukunft hat; gemeinsam stehen sie für Futsal in Basel. 

Vorstand

Sascha Winter

Präsident

Fabian Canosa

Leiter Finanzen

Kim Bugno

Leiter Sport

Peter Steiner

Ehrenpräsident


Funktionäre

Kim Bugno

Sportchef

Sascha Winter

Trainer

Stephanie Kübler

Verantwortliche Frauenfutsal

Patrick Hunziker

PR-Verantwortlicher

Gold-Sponsoren:
Silber-Sponsoren:
Bronze-Sponsoren:
Gönner: